Bericht September 2018

Nach den erfolgreichen Gesprächen mit der Stadt sollten Gespräche mit der NLSchB stattfinden. Sie schmetterte diese aber ab. Auf dieser Ebene (und darüber) ist es äußerst schwer, sich Gehör zu verschaffen. Derzeit denken wir über alternative Formen, dort gehört zu werden, nach.

Die Gespräche mit der Stadt, namentlich Herrn Spitzer und Herrn Nowak, wurden weitergeführt und gestalten sich positiv. Beiden Hernn dafür auch an dieser Stelle nochmals unser Dank.

Mit dem Septembertreffen hat sich Brigitte Zimmermann aus der Begleitung der Personalräte verabschiedet - ihr alles Gute und ein großer Dank für den gemeinsam zurückgelegten Weg.

Zwischenbericht 2017

Es haben inzwischen einige Verbesserungen stattgefunden, z. B. in Form von Renovierungen oder dem Plan eines Neubaus für eine der Schulen.

Um das begonnene gute Verhältnis zum Schulamt der Stadt aufrecht zu erhalten, gab es ein Treffen mit dem neuen Dezernenten Malte Spitzer.

Schule hat aber nicht nur etwas mit dem Schulträger zu tun, sondern auch mit der Landesschulbehörde. Derzeit arbeiten wir daran,dort ein Treffen zu erreichen.

Allgemeines

Brigitte Zimmermann und Harald Kirchhausen Monteiro begleiten seit Juni 2014 die Personalräte der Schulen mit besonderen Belastungen. Diese haben sich vernetzt, um gemeinsam besser auf die Probleme an ihren Schulen aufmerksam machen zu können und vielleicht leichter Veränderungen bewirken zu können.

So wurden die Probleme bereits einmal Politikern der verschiedenen zuständigen Bereiche (Stadt, Landkreis und Land) dargestellt. Im Rahmen einer Bürgerfragestunde des Schulausschusses haben die Personalräte die Ausschussmitglieder gefragt, ob ihnen die einzelnen Probleme der Schulen bekannt sind. Zudem wurde ein Gespräch mit Herrn Schröder und Frau Donat, die seitens der Stadt zuständig sind, über die dringensten Probleme geführt.

 

Die Personalräte bleiben natürlich am Ball und wir begleiten sie weiter.